Calder Cup Playoff Preview

Banner_AHL

 

 @ 

Die Griffins aus Grand Rapid, Michigan erwarten zum AHL Playoffduell die Bridgeport Sound Tigers aus Conneticut. Die Griffins dürfen zuerst zweimal zuhause antreten in der heimischen Van Angel Arena dass 10834 Zuschauer fasst. Die Fans der Griffins gelten als heissblütig und werden sicherlich ein Vorteil in den ersten beiden Heimspielen für das Team von GM Rooba sein.

Die Griffins haben bis jetzt dreimal in den Caldercup Playoffs gestanden, in der Saison 15/16 schieden Sie in den Viertelfinale gegen die Condors aus Bakersfields aus. Auch ein Jahr später war in den Viertelfinale wieder Schluss, diesmal scheiterte man an Milwaukee. Letzte Saison spielte man eine sehr gute Saison und scheiterte dann erst im Halbfinale am späteren Caldercup Sieger Hershey Bears. Grand Rapids musste diese Saison 16mal antreten, teilweise auch gegen Nhl Teams, konnte aus diesen sechzehn Partien 4 mal als Sieger vom Eis gehen und kassierte 12. Niederlagen. Topskorer des Teams in  diesen Spielen wurde Chris Terry. Der erfahrene linke Flügel hat Erfahrung aus 152 Nhl Partien und könnte für sein Team Gold wert sein. In der Defense ist der prominenteste Spieler Jake Chelios, Sohn der NHL Legende Chris Chelios, sein Vater hatte früher ebenfalls für die Griffins gespielt. Im Tor hütet der Finne Harry Sateri den Kasten mit 0.88 Fangquote konnte er in den Regularsaison nicht wirklich überzeugen. GM Rooba steht für offensives schnelles Hockey, kann an guten Tagen sehr starkes Hockey auf Eis legen. Ob sein Hunger auf den AHL Titel nach den beiden GM treffen Titel wirklich noch so gross ist ist eine andere Frage.

Die Sound Tigers aus der Kleinstadt Bridport nahmen bis jetzt erst zweimal an der AHL teil. In der Saison 15/16 schied man wie sein jetziger Gegner im Viertelfinale aus, man scheiterte an den Penguins aus Wilkes Barre. In der letzten Saison konnte man dann überhaupt nicht überzeugen und musste bereits nach der Vorrunde die Segel streichen und schied mit nur einem Sieg aus. Die Sound Tigers haben diese Saison 4 Partien bestritten, in keinem Spiel konnte man Punkte ergattern und man konnte lediglich 2 Tore erzielen und kassierte 17. Chris Bourque ist prominentester Stürmer, er war schon einmal im AHL Allstar Team und sammelte in der AHL und den Caldercup Playoffs bereits viel Erfahrung. In der Abwehr zählt das Team auf viele Junge Talente darunter der Schweizer Janik Rathgeb der früher bei Fribourg Gotteron gespielt hatte. Im Tor setzt man auf den 26 jährigen Christopher Gibson, er hatte in den vergangenen 4 Partien ein Fangquote von 0.85. GM Isle ist eingefleischter Islanders Fan und daher auch für das Farmteam aus Bridgeport genau der richtige Mann. Er hat sich in dieser Saison stark gesteigert und Ihm kann in den Caldercup Playoffs alles zugetraut werden.

Tipp der Pressestelle: 4:3 Sieg der Sound Tigers gegen die Griffins


 

@  

Die Gulls aus dem sonnigen San Diego spielen im zweiten AHL Halbfinale gegen die  Monsters aus Cleveland. Begonnen wird die Serie in der zweitgrössten Stadt von Kalifornien in San Diego in der 16000 Fans fassenden Pechanga Arena. Auch wenn San Diego nicht gerade bekannt ist für Ice Hockey werden die beiden Teams eine gute und angeheizte Stimmung erwarten.

San Diego bestritt bis anhin lediglich einmal eine AHL Saison, in der Spielzeit 15/16 schloss das Team noch unter Gm FlyOli die Vorrunde auf dem 5. Platz ab und verpasste damit die Playoffs. Diese Saison ist den Gulls aber mehr zuzutrauen unter dem neuen erfahrenen Headcoach Kitte können die Gulls Ihre Erfolglosigkeit ablegen und das erste mal in Ihrer Vereinsgeschichte in den Caldercup Playoff Final einziehen. In den vier bestrittenen AHL Partie in dieser Saison konnte man zwar keine Punkte ergattern, hatte aber auch immer sehr starke Gegner und man konnte trotz den Niederlagen einige Offensive Akzente setzten und man kann gespannt sein wie die Gulls die Serie gegen die Monsters aufs Eis bringen. Adam Cracknell ist der bekannteste Forward im Team und muss für die Gulls einen Unterschied ausmachen will man Cleveland schlagen. In der Abwehr kann man auf  die Dienste des tschechischen Verteidigers Andrej Sustr bauen, der noch letztes Jahr mit den Tampa Bay Lightning in Konferenz Finale der NHL gestanden ist. Im Tor steht Jeff Glass der zwar diese Saison noch kein Spiel für die Gulls gemacht hat, der aber mit seinen 33 Jahren ein erfahrener Rückhalt sein kann. GM Kitte ist hungrig auf seinen ersten Titel und Ihm ist der AHL Titel durchaus zuzutrauen.

Die Monsters aus Cleveland haben noch gar keine AHL Erfahrung, das Team aus dem Nordosten von Ohio spielt diese Saison erstmals AHL. Das Team des Besitzers Mat Gilbert der auch das NBA Team Cleveland Cavaliers besitzt hat diese Saison 18 Partien bestritten 16mal gieng man als Verlierer vom Eis nur zweimal konnte man gewinnen einmal auswärts in Montreal und einmal gegen Grand Rapids. Marc Letetsu ist der Star im Team und soll mit seiner Erfahrung dieses Jahr einen Titel an den Erie See holen. In der Defense ist Adam Clendeling der Leader, er hatte zwar bei 6 NHL Teams gespielt aber leider nirgens den Durchbruch geschafft. Im Tor steht Jean Franchoise Berube, der 2009 von den Kings gedraftet wurde, kam aber bei Los Angeles nie zum Einsatz. Nichts desto trotz gilt er als zuverlässiger Rückhalt. GM Raffiwob war sehr schwach in die Saison gestartet, hat sich aber dann zur Saisonhälfte erholt und kann sehr schnelles und aggressives Hockey aufs Eis bringen.

Tipp der Pressestelle: 4:3 Sieg der Monsters gegen die Gulls