GM Treffen 2017

 

 

 

Nach München im 2015 und Zürich im 2016, traff sich die PSHL-Community dieses Jahr zum dritten GM-Treffen in Köln. Die schöne Stadt am Rhein wurde zwischen diversen Alternativen auserwählt, da sie für einige GMs ideal gelegen ist und durch ihre kulinarischen (natürlich gings ums Kölsch) Vorzüge überzeugen konnte. GM Typolino war bereits am Freitag um 5 Uhr in der früh vom Engadin Richtung Rheinland aufgebrochen und bezog als erster die Spielstätte in Köln Mühlheim. Doch auch GM Klavkalash und GM Jay-Jay trafen bald darauf ein und die Zimmer wurden in der oberen Wohnung bezogen. Gegen 20 Uhr traf auch der PSHL-Car-Express aus Zürich mit GM ThaPitsch, GM Daettwyler, GM Antero und GM SGygli ein. Nach dem herzlichen Wiedersehen der Jungs, die meisten kannten sich ja aus dem Vorjahr bereits, gings unter der Reiseleitung von „Peter the Captain“ zuerst mal zu Rewe um die Ecke um den Bier und Chips Vorrat zu sicherzustellen. Im ansehnlichen Innenhof wurden die ersten Liter Bier vernichtet und die ersten Trainings-Spiele für das morgen folgende Offline-Turnier ausgetragen. GM ThaPitsch zeigte bereits seine Frühform indem er Jay-Jay im Friendly besiegte. Doch der Magen knurrte, und so ging es anschliessend ins Türkenquartiert zum Restaurant „Istanbul“. Schöne Kebap-Platten und andere türkische Spezialitäten wurden den 8 Jungs serviert. Keiner kam zu kurz und so gings mit gefüllten Bäuchen Richtung Sportsbar. Da wurde über die laufende NHL-Saison gefachsimpelt und sich bei weiterem Bier ausgetauscht, bis der Barkeeper die letzte Runde einläutete. Mit dem Taxi gings danach gegen 1 Uhr ab nach Hause, wollte man doch nicht schon am Vortag des eigentlichen Treffens das ganze Pulver verschiessen.

 

9 Uhr morgens gings auf, zumindest für die einen, hatte man doch für das anstehende Offline-Turnier noch das eine oder andere einzurichten und speziell GM SGygli freute sich auf die Delikatesse „LeRustique“. Doch GM Daettwyler hat den vorzüglichen Käse am Vorabend kurzerhand wegen des angenehmen Geschmackes entledigt und dem Nachbar über den Zaun geworfen. So mussten sich die Käseliebhaber mit einem Gouda und einem Schweizer Bergkäse Imitat begnügen. Doch das erste Bier liess den Verlust der Delikatesse vergessen und nachdem auch der Rest der Truppe aus den Federn gekommen war und sich vom Frühstückbuffet bedient hatte, trafen GM Meat und GM Rosendorf ebenfalls in Köln ein. Meat war aus Frankfurt und Rosendorf aus der Umgebung Bonn angereist. Nun ging es in Vollmontur Richtung Italiener, wo man auf GM Robba und GM Flill traf. Die beiden waren aus Münster angereist. Die Stimmung war gut und die neuen Jungs, die man teilweise das erste Mal gesehen hat, schnell integriert. Mit 11 GMs stellte man einen neuen Teilnehmerrekord auf und mit der Auslosung der 2er Gruppen und der Teams, sollte nun ein erstes Highlight folgen. GM ThaPitsch wurde mit GM Rosendorf den Pittsburgh Pens zugelost. GM Daettwyler und GM Flill bildeten ein Team mit den Florida Panthers. GM Klavkalash wurde durch GM Meat bei den Buffalo Sabres verstärkt. GM SGygli spielte wie bereits vor 2 Jahren in München mit GM Antero bei den Columbus Blue Jackets. GM Robba zog das grosse Los mit dem Captain und den New York Rangers. Als Favoriten gingen GM Jay-Jay und GM Typolino mit den LA Kings ins Rennen. Nachdem  sich die Aufregung über die Auslosung gelegt hatte, wurde die feine Pizza und Pasta genossen und man traf gegen 14 Uhr pünktlich zurück in der Wohnung zum Start des PSHL GM-Treffen Offline Turniers 2017 ein.

 

Auf 3 Stationen, eine davon openair im Innenhof, wurde gezockt und mit dem Spiel New York Rangers gegen Florida Panthers wurde das Turnier eröffnet. In der ersten Runde siegten die Rangers 4-2 gegen Florida, die Kings setzen sich sehr knapp gegen Pittsburgh durch und Buffalo gewann erst nach Overtime gegen die Blue Jackets. Die Penguins schlugen in der Folge die Rangers in einem sehr umkämpften Spiel mit 3-2 und auch in der Partie zwischen Columbus und Florida ging es hin und her. Die Panthers hatten sich schlussendlich knapp mit 6-5 durchgesetzt. Die Kings ihrerseits deuteten ihre Favoritenrolle erstmals an, indem man Meat und Klavkalash mit den Sabres 8-0 abschoss. Weiterhin im Strumpf blieben die Kings mit einem Sieg gegen Columbus und auch Florida mit einem erneuten 4-1 Sieg gegen Pittsburgh und die Rangers bei einem 5-3 Erfolg über die Sabres, waren erfolgreich. Der Bierkonsum und die Stimmung nahm nach dies nach zu und die Nachbarn fragten sich spätestens zum jetztigen Zeitpunkt, was für eine Truppe sich hier einquartiert hatte. Den einen tat das Kölsch gut, wurden die Hände doch lockerer und das Pad wurde lockerflockig bedient, bei den anderen spürte man schon ab und zu eine kleine Schlagseite. Nur einer blieb höchst konzentriert oder fast schon verbissen und sorgte mit seinen strengen Anweisungen zu seinem Teampartner Robba ab und zu für ein Kopfschütteln oder eine kurze Belustigung in der Runde. Doch die Konzentration zahlte sich aus, zumindest im Spiel gegen die Blue Jackets, schlugen die Rangers doch hier Columbus mit 11-0 Toren. Bei Stef und Stef rieb man sich nich nur über das Resultat die Augen, sondern auch darüber, dass man es doch schaffte während dem Spiel in den Bullypausen je eine Flasche Kölsch zu killen. Los Angeles aber auch die Penguins aus Pittsburgh sicherten sich mit weiteren Siegen die Qualifikation für die Playoffs. In der letzten Runde überzeugen die Rangers weiter indem man auch die Kings schlug und so den Qualisieg sicherstellte. Florida machte mit einem 2-1 Erfolg über die Buffalo Sabres den letzen der 4 Playoffplätze klar und Columbus schafftes es mit einem 6-2 über die Penguins doch auch noch ein Sieg zu landen. Eine spannende und hart umkämpfte Vorrunde ging zu Ende. Die Rangers sicherten sich vor den Kings und den Panthers den 1.Platz. Auf Platz 4 zogen die Penguins in die Hauptrunde ein. Für Columbus mit 3 und Buffalo mit 2 Zähler gins in die Trostrunde.

 

Im ersten Halbfinal überraschten die Florida Panthers mit eine starken Spiel gegen die Kings und Daettwyler und Flill überzeugten. Dies wurde mit einem 3-2 Sieg über den Favoriten belohnt. Auch im ersten Spiel des anderen Halbfinales kam es zu einer Ueberraschung, Pittsburgh und GM ThaPitsch und Rosendorf siegten gegen die Rangers mit 4-3 in der Overtime und die Anspannung bei den Rangers (bzw. bei einem Teil davon 😉 wurde grösser. Die Kings vermochten in der zweiten Partie gegen Florida mit 4-2 zurückzuschlagen, doch auch dieses Spiel war sehr eng. Trotz zweimaliger Führung vermochten es die Penguins im 2. Spiel gegen die Rangers nicht durchzuziehen und New York glich ebenfalls zum 1-1 aus. Nun musste in beiden Paarungen das 3. Spiel entscheiden. Los Angeles zeigte nun starkes Hockey und GM Jay-Jay und Typolino sicherten sich mit einem 5-3 den Finaleinzug. In der anderen Paarungen ging es noch ausgeglichener zu und her. Nach 4-4 und sehr ausgeglichenem Spielstand gings in die Overtime, dort sorgte GM Robba für die Entscheidung und den Einzug der Rangers ins Finale. Nun war die Stimmung auf dem Höhepunkt, alle 12 GMs versammelten sich im Outdoor-Bereich und das entscheidende Final-Spiel wurde angepfiffen. Los Angeles trumpfte gross auf und spielte starkes Offensiv-Hockey und man ging 3-0 in Front. Die Kings sahen schon wie der vermeintliche Sieger aus. Doch da kamen die Rangers zurück, 1-3, 2-3 und im letzten Drittel 10 Minuten vor dem Ende der Ausgleich zum 3-3. Das Spiel konnte wieder von vorne beginnen. Nun merkte man beiden Seiten, insbesondere den Jungs aus Kalifornien, die Anspannung an, ging es doch um den begehrten Offline-Titel. Doch in der Regular-Time gab es keine Tore mehr und so musste die Overtime entscheiden. Da war es sehr ausgeglichen und beiden Teams hatten Chancen. Doch es war abermalls GM Robba der die besten Nerven hatte und nach rund 10 Spielminuten zum entscheidenden und viel umjubelten 4-3 Siegestreffer einschoss. Somit sicherten sich die Rangers mit GM Robba und Peter the Captain den Turniersieg. Für GM Robba in seiner Rookie-Saison die erste PSHL-Trophy. Hut ab! Von nun an sollte es dan ganzen Abend „Robin Champion“ durch die Stadt Köln hallen.

 

Nach einer kurzen Erfrischungsphase gings nun mit der ganzen PSHL Truppe ab in die Innenstadt um den Champion zu feiern. Das Brauhaus Gaffel am Dom war das Ziel. Typolino unser Kölle-Insider führte uns gezielt durch die Stadt. Nur mussten wir nach gefühlten 5km feststellen, dass wir in die falsche Richtung gelaufen waren und das Brauhaus unmittelbar neben dem Dom liegt. Mit voller Blase wieder zurück zum Dom, doch unser reservierter Tisch war noch frei und somit konnte es losgehen mit den Kölsch-Kränzen und den köstlichen einheimischen Spezialitäten. Für die einen gab es Schlachtplatte, andere gönnten sich ein feines Schnitzel. Nach den unzählen Kölsch-Kränzen, ging nichts mehr rein. GM Rosendorf verabschiedetet sich und der Rest der Truppe zog es im Zick-Zack (zumindest für einen von uns 😉 ) Richtung Ausgangsviertel weiter. In der riesigen „Sportsbar Joe Champ“ fanden wir den idealen Platz um unsere Eishockey-Fachsimplereien weiterzuführen. Auf ca. 20 Screens, einer davon überdimensonal, wurde NHL Hockey übertragen und zudem gab es leckere, auch überdimensionale Cocktails für 5 Euro. Zwar hatte man nach dem Konsum eines solchen einen kleinen Zuckerschock, doch bei Meats Frühform lag es definitiv nicht am Zucker ;-). Nach einem kurzen Zwischenabstecher mit der Strassenbahn in die falsche Richthung, brachten wir Meat in Begleitung von Antero zurück in die Wohnung und man war froh, dass auch GM Klavakalash den Heimweg über den „Johannes Bürklerplatz“ gefunden hatte. Für den Rest der Mannschaft gab es noch einige weitere leckere Cocktails und GM Flill fand nach einer mindestens stündigen Internet-Recherche den idealen Club in der Stadt um das Tanzbein zu schwingen. Dafür hatte ThaPitsch auch schon zuviele Cocktails intus und wurde von Jay-Jay nach Hause begleitet. Für Flill, Daettwyler, Typolino, SGygli und den Champion Robba gings irgendwo in ein kölner Industriegebiet (fragt niemand wo wir waren) auf den Tanz. Es hiess in diesen Club kommt jeder rein. Super, Denkste. Nach einer Showeinlage Daettwylers mit dem Absperrgitter direkt vor den Augen des Türstehers, waren wir die einzige Truppe die draussen bleiben musste. Zum guten Glück hatte es ein paar hundert Meter gegenüber einen weiteren Club. Der Champion war so im Hoch, dass er kurz den parkierten Velos hallo sagte und auch Daettwyler hatte sich wieder eingekriegt, so dass wir in diesem Club doch noch Einlass fanden. 3 Floors mit unterschiedlichen Musikrichtungen warteten auf uns und Robba tauchte tanzend in die Masse der Leute ein. Auch die anderen 4 schwangen bis um morgens gegen 4 das Tanzbein und so liessen wir einen super geilen Tag ausklingen.

 

Für Robba und Flill gings um morgens direkt via Zug zurück nach Münster und der Rest der Truppe kamen gegen 10 Uhr morgen aus den Federn um die beiden Wohnungen abzugeben. Für den einen oder anderen brummte noch der Schädel, doch der Landschaden mit einem kaputten Bett hielt sich in Grenzen. Die Jungs verabschiedeten sich und so gings für alle in Ihre Himmelsrichtung zurück nach Hause. Ein super geniales PSHL-Treffen mit einer tollen Stimmung, super Leuten und einem verdienten neuen Champion, nahm so sein Ende. Vielen herzlichen Dank an alle für die tollen Tage in Köln. Besonderen Dank an GM Daettwyler für die wiederum super Organiation. Wir freuen uns bereits auf das Treffen im 2018!

GM-Treffen Offline Turnier 2017:
Teams
GM RobBa / Peter THe CAPTAIN
GM Jay-Jay / GM Typolino
GM Daettwyler / GM Flill
GM ThaPitsch / GM Rosendorf
GM Sgygli / GM Antero
GM Meat2 / GM Klavkalash
Regular-Season
Zeit Spiel Nr. Mannschaft Mannschaft Ergebnis
14:15 1 New York Rangers Florida Panthers 4 : 2
14:40 2 Pittsburgh Penguins Los Angeles Kings 2 : 3
15:05 3 Columbus Blue Jackets Buffalo Sabres 4 : 5
15:30 4 New York Rangers Pittsburgh Penguins 2 : 3
15:55 5 Columbus Blue Jackets Florida Panthers 5 : 6
16:20 6 Buffalo Sabres Los Angeles Kings 0 : 8
16:45 7 Pittsburgh Penguins Florida Panthers 1 : 4
17:10 8 New York Rangers Buffalo Sabres 5 : 3
17:35 9 Columbus Blue Jackets Los Angeles Kings 1 : 4
18:00 10 Pittsburgh Penguins Buffalo Sabres 4 : 1
18:25 11 Los Angeles Kings Florida Panthers 2 : 0
18:50 12 New York Rangers Columbus Blue Jackets 11 : 0
19:15 13 Buffalo Sabres Florida Panthers 1 : 2
19:40 14 Pittsburgh Penguins Columbus Blue Jackets 2 : 6
20:05 15 New York Rangers Los Angeles Kings 2 : 0
Tabelle Regular Season
Platz Mannschaften Pkte Tore
1 New York Rangers 8 24 : 8
2 Los Angeles Kings 8 17 : 5
3 Florida Panthers 6 9 : 14
4 Pittsburgh Penguins 4 12 : 16
5 Columbus Blue Jackets 3 16 : 28
6 Buffalo Sabres 2 10 : 23
Playoffs- Semifinals
Semifinal 1 Los Angeles Kings Florida Panthers 2 : 3
Semifinal 2 Florida Panthers Los Angeles Kings 2 : 4
Semifinal 3 Los Angeles Kings Florida Panthers 5 : 3
Semifinal 1 New York Rangers Pittsburgh Penguins 3 : 4 OT
Semifinal 2 Pittsburgh Penguins New York Rangers 2 : 5
Semifinal 3 New York Rangers Florida Panthers 5 : 4 OT
FINALE
Semifinal 1 New York Rangers Los Angeles Kings 4 : 3 OT
GM Treffen Offline Champion 2017
GM Rooba
offline_2v2   

von vorne links nach hinten rechts: GM Typolino, GM Jay-Jay, GM SGygli, GM Klavkalash, GM ThaPitsch, GM Flill, GM Rosendorf, GM Meat2, GM Deattwyler, GM Rooba, GM Antero