Pittsburgh Penguins

Penguins History:

grösster Erfolg: Stanley Cup Titel in der Saison 2012/2013

Saison GM Rangierung Conference Punkte Playoffs
2018/19 Flill 3.Platz 65 1st. Stanley Cup Finale (0-4 vs. Dallas)
2017/18 Flill 4.Platz 118 1st. Round Eastern (0-4 vs. Tampa Bay)
2016/17 Fcnun94ibdln / Giroud / Flill 4.Platz 108 1st. Round Eastern (2-4 vs. Washington)
2015/16 Che / Kernwein 12.Platz 80 keine Playoffs
2014/15 Che 4.Platz 122 1st Round Eastern (1-4 vs. Philadelphia)
2013/14 ACDC / Dani 3.Platz 117 Eastern Conference Finale (3-4 vs. Florida)
2012/13 ACDC 1.Platz 143 Stanley Cup Champion!

Review Saison 2018/2019:

Drei Mannschaften starteten sehr gut in die Saison, vor allem die Penguins aus Pittsburgh mit GM Flill hatten einen Traumstart und reiten Siege an Sieg und waren nach einem Viertel der Saison Leader der ganzen NHL. Aber auch die New York Rangers mit GM Christoph und der letztjährige Stanleycupfinalist, die Washington Capitals mit Rückkehrer GM Typolino starteten sehr gut in die neue Spielzeit. Das Trio konnte bald einen Abstand zu den drei anderen Teams aus der Metro Division schaffen. Die Islanders aus New York, die Devils aus New Jersey und Philadelphia hatten hingegen mehr Mühe in die Saison zu kommen. Die Devils waren dann wie die Experten erwartet hatten, der engste Verfolger des Spitzentrios. Die Flyers und die Islanders konnten den Anschluss an die Spitzentrios zwar nicht halten, die Aussicht auf die Wild-Card Plätze waren bis zum Schluss immer gut und beide Teams mit Ihren GM`s bewiesen sehr viel Moral. Sie konnten auch während der Saison immer wieder überraschende Partien gewinnen und je länger die Saison ging, je stärker wurden die Teams. Zur Mitte der Saison riss dann aber auch die Siegesserie der Penguins und die Rangers kamen dem Leader der Metropolitan Division immer näher. Die Capitals verloren durch einige Niederlagen nacheinander vorallem im Januar den Anschluss an das Spitzenduo und mussten Ihrerseits schauen, dass Sie den dritten Platz und somit die Direktqualifikation gegen die stärker werdenden Devils verteidigten. Die Islanders konnten zur Saisonhälfte die Flyers überholen und zeigten einige gute Partien. Aber auch die Flyers liessen nie locker und und hielten Ihre Chancen in Takt. Schlussendlich setzten sich Penguins knapp vor den Rangers durch. Mit 159 geschossenen Toren und 65 Punkte hatte man zusammen mit den Toronto Maple Leafs die beste Offensive der ganzen Liga was einen 3.6 Toreschnitt bedeutete. In den Playoffs ging die Erfolgsstory der Pens weiter. Man schaltete die die New Jersey Devils in der ersten Runde mit 4-1 aus und überzeugte danach mit einem 4-0 Sweep gegen die starken Capitals aus Washington. Und auch im Eastern Conference Finale überzeugte man auf allen Linien und schaltete die Bolts aus Tampa mit 4-0 aus. So stand man gegen die Dallas Stars im Stanley Cup Finale vor dem grossen Coup. Doch dafür reichte die Energie nicht mehr und man musste sich gegen die Stars mit 0-4 geschlagen geben. Doch eine super Saison konnten die Pens zeigen und GM Flill mehr als stolz auf sein Team sein.

Review Saison 2017/2018:

Nachdem Abschluss der letzten Saison ging GM Flill hochmotiviert in die neue Spielzeit und verbuchte mit 118 Zählern ein neuen Rekord in den Punkten aus der Regular Season. Doch auch jetzt war schluss in der ersten Playoffrunde und man scheiterte sang und klanglos mit 0-4 gegen die Bolts aus Tampa. Sicherlich eine Ernüchterung für die ambitionierten Pens.

Review Saison 2016/2017:

Hinter den Penguins liegt eine bewegte Saison mit Auf und Abs. Der Start war nicht zu überbieten und man konnte mit dem neuen GM Fcnun94ibdin mit einem Winning Strike von 8 Spielen in die Saison starten und sich so den ersten Titel des Team der Runde sichern. Das Team war zwar weiterhin erfolgreich, doch Ende November kam es zum grossen Knall und der Coach wurde von einem Tag auf den anderen entlassen. GM Giroud stieg ein. Obwohl auch hier die sportlichen Leistungen stimmten reichte es auch für ihn nicht länger als 2 Monaten an der Bande der Pens zu stehen und auch er musste aus persönlichen Gründen den Hut nehmen. So kam mit GM Flill der aus Carolina kam der dritte Coach der Saison. Er schaffte es die Situation in Pittsburgh zu beruhigen und führte das Team mit 108 Punkten auf Rang 4 souverän in die Playoffs. Sidney Crosby mit 40 Toren und 40 Assists reichte es zwar nicht ganz zu oberst in der Topskorerliste der Liga, doch das Ausnahmetalent war auch dieses Jahr die Versicherung für die Pens. Doch auch Phil Kessle und Chris Letang überzeugten genau so wie Matthew Murray der Marc-Andrey Fleury als No1 im Tor ablöste. In den Playoffs standen die Washington Capitals den Pens gegenüber. Es sollten 6 ganz heiss umkämpfte Spiele folgen. Am Schluss entschieden Details für die Hauptstädter und die Pens beendeten eine turbulente Saison nach der 1.Playoffrunde. GM Flill bekam auf die Saison 17/18 einen neuen Vertrag angeboten und man hofft so in Pittsburgh von Anfang an in Ruhe arbeiten zu können.

Review Saison 2015/2016:

In Pittsburgh tippte alles auf eine Playoff-Qualifikation und auf den Topskorertitel von Sidney Crosby, doch beides traf nicht ein und die Penguins verpassten erstmals in der PSHL-Geschichte die Playoffs. Zwar hatten die Penguins mit GM Che einen guten Saisonstart hingelegt, doch nachdem Abgang von GM Che konnte die Lücke von Neu-GM Kernwein zu den Playoffspots nicht mehr geschlossen werden und die Penguins beendeten mit 80 Zählern die Saison auf Rang 12 im Osten. Crosby hatte ein schwache Saison hinter sich und reihte sich nach Evgeni Malkin, Phil Kessel und Nick Bonino nur auf Rang 4 der internen Skorerliste ein.

Review Saison 2014/2015:

Dass man in Pittsburgh ein saustarkes Kader hat wusste man bereits vor der Saison, als man aber mit GM Che zusätzlich einen starken GM verpflichten konnte, war von Anfang an klar dass die Penguins ein Wort ganz vore in der Metropolitan Divison mitreden wird. Pittsburgh hatte zwar während der Saison zweimal ein kleines Loch, legte aber zwischenzeitlich auch eine lange Siegeserie hin und die Pens zeigten teilweise begeisterndes Hockey und sicherten sich so 122 Punkte und Rang 3. Superstar Sidney Crosby reihte sich auch dieses Jahr wieder ganz vorne in der Skorerliste ein und Pittsburgh ist in den Playoffs alles zuzutrauen. In der ersten Playoffrunde folgte eine bittere Pille für die Pengs. Man ging gegen den verhassten Erzrivalen Philadelphia mit 1-4 unter und müssten früh alle Träume auf Erfolge einstellen.

Review Saison 2013/2014:

Der amtierende Stanley-Cup-Champion startet mit GM ACDC wie gewohnt erfolgreich in die neue Saison und man musste sich nur den ganz grossen Kaliber unterordnen. Doch nach rund 30 Spielen kam es zum Eklat in Pittsburgh und der Meistermacher GM ACDC musste gehen. Schnell war mit GM Dani ein Nachfolger gefunden, der das Zepter übernahm. Als erster baute er die halbe Mannschaft um und liess unter anderem Superstar Sidney Crosby zu den Washington Caps ziehen. Pittsburgh zog dann eine kurze Baisse ein, kehrte gegen Ende der Saison wieder auf die Erfolgswelle zurück und hatte auch noch die Möglichkeit den Conference Sieg sicherzustellen. Für dies reichte es aber nicht ganz und man schloss mit 117 Zählern und 4 Punkten Rücktand auf Rang 3 ab. In den Playoffs überzeugen die Pens jedoch weiter. Nach einem knappen Auftaktssieg mit 4-3 über Washington, fertigte man Montreal mit 0-4 ab. Danach folgte der Conference Finale der Eastern Conference, der jedoch mit sehr knapp im 7.Spiel verloren ging und so der Traum der Titelverteidigung ausgeträumt war.

Review Saison 2012/2013:

GM ACDC holte mit den Penguins mit 143 Zählern die Presidents Trophy als bestes Team der Regular Season und auch in den Playoffs ging es im ähnlichen Stil weiter. 4-1 gegen Philly, 4-0 gegen Montreal und ein unglaublich umkämpfte Serie mit dem Overtime-Winner im 7.Spiel gegen Toronto waren die Stationen der Pens Richtung Stanley Cup Finale. Dort warteten die starken Edmonton Oilers. Und auch da wurde bis zur letzten Minute gefightet und Evgeni Malkin sicherten den Pens wiederum in der Overtime den ersten Stanley Cup Titel im 7.Spiel des Finales. Eine unglaublicher Erfolg für Pittsburgh und GM ACDC!

All Time Stats:

folgt asap