St. Louis Blues


Blues History:

grösster Erfolg: Stanley Cup Champion 2013/2014

Saison GM Rangierung Punkte Playoffs
2018/19 Hannes1970 5.Platz 54 1st Round Western (2-4 vs. Edmonton)
2017/18 Scheibe6 13.Platz 47 keine Playoffs
2016/17 Frutti 6.Platz 101 1st Round Western (0-4 vs. Edmonton)
2015/16 Frutti 4.Platz 103 1st Round Western (0-4 vs. Winnipeg)
2014/15 Frutti 9.Platz 73 keine Playoffs
2013/14 DaMan 1.Platz 160 Stanley Cup Champion!
2012/13 Diverse 10.Platz 79 keine Playoffs

Review Saison 2018/2019:

Neu kam GM Hannes1970 an die Bande bei den Blues. Dass die Central Division die Top-Divison ist beweist auch die Qualifikation der St.Louis Blues und der Minnesota Wild als Wild-Card-Teilnehmer der Western Conference. Die Blues lieferten sich mit den Wild lange ein heisses Duell im Rang 4, schlussendlich vermochten sich die Blues doch noch von den Wild abzusetzen. Dabei überraschten vor allem die San Antonio Rampage sehr. Das Team holte mehrere Male mit super Auftritten Siege gegen die favorisierten NHL-Teams und die Punkteausbeute der Rampage liess sich mehr als sehen. Die Blus schwächelten zwischendurch ab und zu doch der Playoffplatz für GM Hannes war nie ernsthaft in Gefahr. In den Playoffs kämpfte man zwar aufopferungsvoll, doch trotzdem verlor man gegen die Edmonton Oilers in 6 Spielen und schied somit aus. Troztdem bekam Hannes einen neuen Vertrag in St.Louis und wurde als beliebtester GM of the Year gewählt.

Review Saison 2017/2018:

Scheibe6 hiess der neue Coach bei den Blues diese Saison. Doch ein Erfolg sieht anderst aus und die Blues mussten sich mit 47 Punkten mit Rang 13 im Westen zufrieden geben und verpassten die Playoffs mehr als deutlich.

Review Saison 2016/2017:

Die dritte Saioson unter GM Frutti stand an und diese sollte so gut wie bei keinem anderen Team der Western Conference laufen. Nach der ersten Runde waren die Blues das Team der Runde und der Erfolgstrend setzte sich weiter. Man spielte vorne in der Divison mit Colorado und Winnipeg mit, doch nachdem Jahreswechsel gab es eine kurze Baisse. Vladimir Tarasenko und Paul Stastny sorgten erwartungsgemäss für die meisten Tore und hinten hatte man mit Alex Pietreangelo einen starken Defender. Jake Allen hielt den Kasten viele male rein, obwohl er unter einer Save-Prozentage von 86% abschloss. Mit 101 Punkten aus 82 Partien und Rang 6 schlossen die Blues die Regular Season ab und standen gegen Edmonton in der ersten Runde der Playoffs. Doch trotz 4 knappen Resultate, war die Luft bei den Blues draussen, die Serie ging 0-4 verloren und GM Frutti nahm nach dem Ausscheiden den Hut und die Blues werden in Zukunft von einem neuen GM betreut.

Review Saison 2015/2016:

Den grössten Sprung nach vorne machte GM Frutti mit seinen St.Louis Blues. Zwar hatte man den Blues den Einzug in die Playoffs durchaus zugetraut, doch dass die Blues einen so starken Saisonstart und eine solch gute Konstanz hinlegen sollten, war dann doch sehr überraschend. Die Blues waren in der Spielphase 3 das Team der Runde und man qualifizierte sich schliesslich mit dem 3.Platz in der Central Division hinter Minnesota und Winnipeg direkt mit 103 Punkten für die Playoffs. Dabei waren vor allem Vladimir Tarasenko, David Backes und Jori Lehtera vor dem gegnerischen Tor erfolgreich. In den Playoffs waren die Winnipeg Jets für die Blues schlichtweg zu stark und so war nach 4 Spielen für die Blues das Saisonende gekommen.

Review Saison 2014/2015:

Bei den Blues verlief die Saison endlich wie bei den Winnipeg Jets. Einem schwachen Start folgte eine deutliche Steigerung und ein spannender und umkämpfter Schlusspurt. Mit dem Unterschied dass es für die Blues wegen 2 Punkte nicht ganz für die Playoff reichte, obwohl man im Direktduell die Jets noch besiegt hatte, aber gegen Chicago das letzte Spiel verlor. Somit muss sich GM Frutti mit dem undankbaren 5.Rang in der Central Division zufrieden geben . Trotzdem hat man mehrheitlich attraktives und offensiv ausgerichtetet Hockey abgeliefert und es war früh klar dass die Mission Titelverteidigung für die Blues dieses Jahr eine Missio impossible sein würde. Die Blues werden aber gestärkt aus dieser Saison hervorgehen und nächstes Jahr wieder angreifen.

Review Saison 2013/2014:

Die St.Louis Blues waren wie schon erwähnt das absolut dominanten Team der Regular Season. Das Team von GM DaMan holte 97.6% der möglichen Punkte und schloss mit Abstand auf Rang 1 der Liga mit 160 Punkten ab. Das Team der Blues war von Beginn bis zum Schluss an der Tabellenspitze und ist die Mannschaft die es zu schlagen gilt. Alle Experten rechneten mit dem Stanley-Cup Erfolg der Blues in diesem Jahr und dieser Erfolg wurde souverän eingefahren. In der ersten Runde schlug man Chicago 4-0, danach die Winnipeg Jets 4-1, im Conference Finale besiegte man die starken Oilers aus Edmonton 4-0 und auch im Finale reichte es zu einem 4-0 Sweep über die Florida Panthers. Ein Erfolg für die Geschichtsbücher, denn in so souveräner Art und Weise wird es kaum mehr jemals ein Sieger in der PSHL geben.

Review Saison 2012/2013:

Knapp wurde mit Platz 10. und 79 Punkte die Qualifikation für die Playoffs verpasst und so musste man in St.Louis gezielt auf die neue Saison verstärken.

All Time Stats:

folgt asap