Washington Capitals


Capitals History:

grösster Erfolg: Stanleycup Final im 2017/2018

Saison GM Rangierung Punkte Playoffs
2018/19 Typolino 5.Platz 49 2nd Round Eastern (0-4 vs. Pittsburgh)
2017/18 Metalhead 2.Platz 131 Stanleycup Final (3-4 vs. Dallas)
2016/17 DennisK 5.Platz 102 2nd Round Eastern (2-4 vs. Philadelphia)
2015/16 ElNinho 2.Platz 124 2nd Round Eastern (1-4 vs. NY Islanders)
2014/15 ElNinho 12.Platz 71 keine Playoffs
2013/14 Hinti 7.Platz 96 1st Round Eastern (3-4 vs. Pittsburgh)
2012/13 Diverse 9.Platz 76 keine Playoffs

Review Saison 2018/2019:

GM Typolino übernahm in Washington.Drei Mannschaften starteten sehr gut in die Saison, vor allem die Penguins aus Pittsburgh mit GM Flill hatten einen Traumstart und reiten Siege an Sieg und waren nach einem Viertel der Saison Leader der ganzen NHL. Aber auch die New York Rangers mit GM Christoph und der letztjährige Stanleycupfinalist, die Washington Capitals mit Rückkehrer GM Typolino starteten sehr gut in die neue Spielzeit. Das Trio konnte bald einen Abstand zu den drei anderen Teams aus der Metro Division schaffen. Die Islanders aus New York, die Devils aus New Jersey und Philadelphia hatten hingegen mehr Mühe in die Saison zu kommen. Die Devils waren dann wie die Experten erwartet hatten, der engste Verfolger des Spitzentrios. Die Flyers und die Islanders konnten den Anschluss an die Spitzentrios zwar nicht halten, die Aussicht auf die Wild-Card Plätze waren bis zum Schluss immer gut und beide Teams mit Ihren GM`s bewiesen sehr viel Moral. Sie konnten auch während der Saison immer wieder überraschende Partien gewinnen und je länger die Saison ging, je stärker wurden die Teams.Zur Mitte der Saison riss dann aber auch die Siegesserie der Penguins und die Rangers kamen dem Leader der Metropolitan Division immer näher. Die Capitals verloren durch einige Niederlagen nacheinander vorallem im Januar den Anschluss an das Spitzenduo und mussten Ihrerseits schauen, dass Sie den dritten Platz und somit die Direktqualifikation gegen die stärker werdenden Devils verteidigten. Die Islanders konnten zur Saisonhälfte die Flyers überholen und zeigten einige gute Partien. Aber auch die Flyers liessen nie locker und und hielten Ihre Chancen in Takt. Schlussendlich setzten sich Penguins knapp vor den Rangers durch. Mit 159 geschossenen Toren und 65 Punkte hatte man zusammen mit den Toronto Maple Leafs die beste Offensive der ganzen Liga was einen 3.6 Toreschnitt bedeutete. Die Rangers auf dem zweiten Platz spielten auch sehr konstant und kamen den Pens vor allem durch einen starken Schlussspurt sehr nahe, es reichte aber nicht mehr ganz um den ersten Platz einzunehmen man konnte aber mit der Regularsaison schlussendlich sehr zufrieden sein. Auf dem dritten Platz beendeten die Capitals die Regularsaison aber schlussendlich nur einen Punkt vor den New Jersey Devils. Die Capitals hatten vor allem in der zweiten Saisonhälfte Mühe und mussten einige überraschende Niederlagen einstecken. Den vierten Platz und den ersten Wild-Card Platz sicherten sich die Devils. Die roten Teufel waren die ganze Saison schwierig einzuschätzen, einige sehr gute Partien aber auch immer wieder Dämpfer waren an der Tagesordnung. Schlussendlich aber eine verdiente Playoffqualifikation. Nun folgte eine wiederum historische Playoffserie. Man drehte in Spiel 7 einen Rückstand und konnte das Spiel mit 6-5 für sich entscheiden und zog so in die 2.Playoffunde ein. Doch die Kraft war wahrscheinlich aufgebraucht, konnte man gegen die Pens jedenfalls nicht mehr viel aufs Eis zaubern und musste sich mit 0-4 geschlagen geben. Ein jähes Ende einer erfolgreichen Saison für die Caps.

Review Saison 2017/2018:

Mit GM Metalhead kam ein ganz grosser in die US-amerikanische Hauptstadt und er sollte die Caps mit 131 Punkten und dem 2.Platz in der Regular Season zu grossem führen. 4-2 hiess es in der ersten Playoffrunde gegen die Rangers und auch die zweite Runde überstand mit mit einem 4-0 gegen die Florida Panthers. Das Conference Finale gewann man gegen Tampa in einer äusserst umkämpften Serie mit 4-2 und stand somit im Stanley-Cup Finale gegen die Dallas Stars und GM Albiol. Die wohl am spannenste und heiss umkämpfteste NHL-Serie der letzten Jahr sollte auf die Zuschauer warten. Man drehte einen 1-3 Rückstand auf ein 3-3 und musste sich schliesslich in Spiel 7 mit einem 2-3 in der Overtime den Stars geschlagen geben. Eine unglaubliche Serie die für Washington und GM Metalhead verloren ging.

Review Saison 2016/2017:

Mit GM DennisK stieg ein Neuling bei den Washington Capitals in die Saison ein, doch schnell war klar, dass diese Kombination passt. Die Capitals sammelten fleissig ihre Punkte und nach dem Jahreswechsel in Runde 8 wurden die Hauptstädter immer stärker und durften sich als Team der Runde feiern lassen. Der Kampf um die Playoffs war im Osten zwar sehr intensiv, doch Washington macht schon früh klar dass die Postseason mit ihrer Beteiligung stattfinden wird und man beendet die Regular Season mit 102 Zählern auf dem guten 5.Platz. Nicklas Backström mit 61 und Alexander Oveshkhin mit 58 Skorerpunkte waren die erfolgreichsten Torschützen. Matt Niskanen überzeugte in der Abwehr und Braden Holtby war mit 87.5% Saveprocentage einer der zuverlässigsten Goalies. In den Playoff stand nun das Duell mit den Pittsburgh Penguins an. Die Capitals legten im Vergleich zur Regular Season nochmals eine Schippe drauf und besiegten die leicht favorisierten Pens mit 4-2 Spielen. Mit den Philadelphia Flyers stand dann in der Folge ein weiterer harter Brocken an. Man kämpfte aufopferungsvoll und spielte gut mit, doch am Schluss musste man sich in 6 Spielen Philly geschlagen geben. Doch die Caps können stolz auf eine tolle Saison sein, umso grösser ist der Wermutstropfen, dass Coach DennisK den Vertrag auf die neue Saison hin nicht mehr verlängert hat.

Review Saison 2015/2016:

Washington Saison 2015/2016 das ist eine Erfolgsstory. Nachdem GM ElNinho die Caps Ende der letzten Spielzeit übernahm, betreute er dieses Jahr die Hauptstädter die ganze Regular Season und war bis zum letzten Spiel gegen die Boston Bruins im Kampf um den Conference Sieg im Osten dabei. Dieser musste zwar den Bruins überlassen werden, doch die Caps duften sich mit dem Gewinn der Metroplitan Division und hervorragenden 124 Punkten freuen. Dabei wurde man in Runde 8 als Team der Runde ausgewählt und Alexander Oveshkhin stand mit 74 Skorerpunkte auf Rang 6 der Topskorerliste. Hinter Oveshkhin reiten sich TJ Oshie und Evgenj Kutzentsov als Topskorer ein. In der ersten Runde gegen Carolina in den Playoffs stand man schon vor dem Ausscheiden, doch man konnte die Serie noch kehren und mit einem 4-3 über die Canes in die zweite Runde einziehen. Dort war aber an in bestform spielenden Islanders aus New York Schluss und die Saison beendet ohne Reüssiert zu haben.

Review Saison 2014/2015:

Auch bei den Capitals gab es GM-Wechsel und den Capitals fehlte bis zur Saisonmitte die Konstanz und die nötigen Punkte um im Playoffkampf mitmischen zu können. Die Verpfichtung von GM ElNinho tat den Capitals gut und von nun an schlug Washington durchaus auch mal eine grosse Mannschaft. Der Punkteschnitt wurde deutlich gesteigert und die Capitals konnten sowohl die Columbus Blue Jackets wie auch die New York Rangers mit 71 Punkten hinter sich lassen und sich somit Rang 6 in der Metropolitan Division sichern.

Review Saison 2013/2014:

Mit Superstar Alexander Oveshkin in die Saison zu gehen ist immer eine Verpflichtung für Erfolg gegenüber den Fans. Doch GM Hinti spürte bald dass die Chemie zwischen dem Superstar und dem Rest der Truppe nicht mehr die optimale ist und so wurde Owechkhin nach Philadelphia transferiert, dafür verpflichtete man den wohl zur Zeit grössten Superstar der Liga, Sid the Kid. Die Caps konnten zwar nicht mit den ganz starken Teams der Conference mithalten, verbuchten aber auch 96 Punkte und qualifizierten sich 10 Runden vor Schluss sicher für die Playoffs. Es wird sich zeigen ob Crosby das Team mitreissen kann, den Caps ist es alleweil zuzutrauen für eine Ueberraschung in den Playoffs zu sorgen. Doch diese Ueberraschung blieb aus, auch wenn man die Pens kräftig fordern konnte und mit 3-4 ausschied.

Review Saison 2012/2013:

Es waren 9 Punkte welche die Washington Capitals noch mehr benötigten um eben nicht auf dem 9.Platz sondern einem Playoffspot zu stehen. Somit ging die Saison frühzeitig zu Ende.

All Time Stats:

folgt asap