Spielphase 1

Ueberblick Spielphase 1

Nach langem und intensivem Training, Trading-Aktivitäten und Vorbereitungen ging am 12.Oktober die 5. NHL-Saison der PSHL los. Wohl in keiner der vorherigen Saison wurde soviel über die Favoritenrolle im Feld der 30 NHL-Teams geschrieben und die Experten waren sich alles andere als einig. Denn sowohl Stanley-Cup Champion DaMan noch Finalist Riechel traten in den neuen Saison an und so wurden zwar gewisse Teams zu erweiterten Favoritenkreis gezählt, aber kein Team galt als absoluter Kronfavorit.

Mit der Partie zwischen den Edmonton Oilers und den Calgary Flames wurde der Season-Opener bestritten und der sehr umkämpft Battle of Alberta ging ganz knapp an die Oilers. Auch in den folgenden Spielen gab es viele umkämpfte Duelle und heisse Fights. Gegen Ende der Spielphase kam es dann zu einigen sehr hohen Resultate, wo die Skorer richtig zuschlugen und die eine oder andere Goalie-Leistung, welche nicht gerade berauschend war. Nach den ersten 2 Wochen Regular Season sind die Pittsburgh Penguins und die Toronto Maple Leafs bisher noch ungeschlagen. Für Dallas, Nashville, Columbus und die New York Rangers gab es bisher noch keine Punkte.

Pacific Division

In der Pacific Division ist vorallem den San Jose Sharks und den Edmonton Oilers der Saisonstart geglückt. Die Sharks überzeugen mit 5 Siegen aus 6 Spielen. Auch die Oilers mit satten 31 Treffern beeindruckten und stehen nach 6 Spielen bei 10 Punkten. Dahinter kann man auch bei den Arizona Coyotes mit 3 Siegen aus 5 Spielen und Platz 3 zufrieden sein. Vor allem der Ueberraschungssieg gegen die Flyers beeindruckte, auf der anderen Seite gab es eine Klatsche gegen die Islanders. Bei den Calgary Flames hätte man insbesondere in den zwei Derbys gegen Edmonton mehr erwarten, zwar trat man zweimal gut auf, Punkte gab es aber keine. Trotzdem kam man auf 2 Siege. Nur einen Erfolg konnten die Annaheim Ducks verbuchen, welche bei 3 Punkten nach der ersten Spielphase stehen. Nur 3 Spiele konnten bisher die LA Kings austragen, da man noch länger als die anderen Teams in der Vorbereitung in Westen der USA unterwegs war. Der Sieg gegen Vancouver war dabei sehr wichtig. Diese Canucks mussten 5mal als Verlierer vom Eis, überzeugten aber beim 4-1 über die Ducks einmal. Der Player of the Round in der Pacific Divison ist Sean Monahan. Der Topskorer der Calgary Flames schoss in den ersten 6 Partien 7 Tore und 1 Assists.

Central Division

In der Central Division war es schwierig vorherzusagen wer am besten in die Saison kommt. Die St.Louis Blues überzeugten mit 10 Punkten aus 6 Spielen mit einem super Saisonstart. Nur gegen die Minnesota Wild gab es eine Niederlage. Die Blackhawks aus Chicago stehen mit 8 Punkten auf Rang 2. Dabei gab es sehr hohe Resultate sowohl bei den Siegen als auch den Niederlagen. Auf Rang 3 stehen die Colorado Avalanches mit 3 Siegen und 2 Niederlagen. Vor allem die knappe Niederlage gegen Florida schmerzte dabei. Winnipeg hatte sich ebenfalls einen besseren Saisonstart erhofft, die Jets stehen bei 4 Punkten aus 5 Spielen wobei man gegen Edmonton richtiggehend unterging. Erst 2 Partien haben die Dallas Stars ausgetragen. Beide gingen verloren und somit stehen noch keine Punkte auf dem Konto des Geheimfavoriten. Ebenfalls keine Zähler gab es aus 4 Partien für die Nashville Predators, wo PK Subban noch nicht gewünschten Drive ins Team gebracht hat. Die erste Auszeichnung zum Player of the Round aus der Pacific Divison holte sich Vladimir Tarasenko mit 9 Punkten für die St.Louis Blues.

Metropolitan Division

Die Pittsburgh Penguins führen mit ihrer reinen Weste und 7 Siegen au 7 Spielen nicht nur die Metropolitan Divison an, sondern auch das ganze Feld der NHL. Die Penguins scheinen eine sehr starke Frühform zu haben und haben mit 33 Toren eindrückliche Vorstellungen abgeliefert. Ebenfalls Offensiv sehr stark traten die New York Islanders auf. Man kam zu 5 Siegen aus 6 Partien und überzeugte mit 31 Treffern. Auf Rang 3 stehen die Washington Capitals, welche eine ausgeglichene Bilanz aufweisen. 2 Siege, 2 Niederlage und eine OT-Niederlage gab es für die Hauptstädter. Bei den Carolina Hurricanes stehen gleiche viele Zähler auf dem Konto. Dabei war der 5-2 Erfolg über die Winnipeg Jets vor allem überzeugend. Einen Punkt weniger haben die Philadelphia Flyers mit 4 Punkten aus 4 Partien. Die Flyers waren aber bereits letztes Jahr verhalten in die Saison gekommen, konnten danach aber aufdrehen. New Jersey wusste dass auch diese Saison hart werden wird, man erhoffte aber trotzdem mehr Punkte als die zwei Zähler die nach 4 Partien auf dem Konto der Devils stehen. Dieser holte man gegen die Boston Bruins mit einem 2-0 Sieg. Für Columbus gab es aus 3 Partien noch keine Punkte, wobei man zweimal nur knapp als Verlierer vom Eis ging. Eine Saisonstart zu Abhacken steht hinter den New York Rangers. Die Blueshirt gingen mit 9-28 Toren 6mal als Verlierer vom Eis und sind zur Zeit die rote Laterne der Liga. John Tavares sicherte sich mit 13 Punkten den Player of the Round in der Metropolitan Divison.

Atlantic Division

Auch die Toronto Maple Leafs stehen nach 5 Siegen noch mit einer reinen Weste da und haben mit nur 3 Gegentore die beste Defense aufzuweisen. Danach ist Detroit mit 9 Zählen aus 6 Partien ebenfalls gut in die Saison gestartet. Die Red Wings überzeugen vor allem gegen Florida mit 7-1. Beim Gruppenfavoriten Tampa Bay Lightnings sind 4 Siege aus 5 Spielen die gute Ausbeute, obwohl es bei der Niederlage gegen Colorado eine 0-7 Klatsche gab. Montreal steht mit 2 Siegen und 2 Niederlagen auf einer ausgeglichenen Bilanz, genau so wie die Buffalo Sabres die 4 Zähler aufweisen und gegen die Calgary Flames ihr bestes Spiel ablieferten. Florida mit 4 Zählern aus 5 Punkten können nicht ganz zufrieden sein, stand man vor allem gegen Detroit neben den Schlittschuhen. Bei den Boston Bruins schauten 3 Punkte aus 3 Partien raus und es konnten bisher erst 4 Treffer, 2 davon beim Sieg gegen Columbus erzielt werden. Auf dem letzten Rang stehen mit 2 Punkten aus 5 Spielen die Ottawa Senators, welch mit einem 8-3 die Arizona Coyotes vom Eis fegten. Justin Abelkader von den Detroit Red Wings wurde als bester Spieler der ersten Runde aus der Atlantic Division ausgezeichnet. Eine Auszichnung wo er stolz drauf sein kann.


TOP teams of the round 1

Die Teams der 1.Runde sind die St.Louis Blues aus der Western Conference und die Pittsburgh Penguins aus der Eastern Conference. Beide Teams überzeugten mit bereits sehr eingespielten und offensiv starken Aufritten.


Allstar Team of the round 1

Im Team der Runde stehen Frederik Anderson, der Goalie der Toronto Maple Leafs, welcher nur 3 Gegentreffer von 76 Schüssen hinnehmen musste, was einer Savequot von 96.1% entspricht. Das Verteidiger Paar der Runde bilden Matt Niskanen, Washington Capitals und Brent Seabrook von den Chicago Blackhawks. Beide Backs waren sowohl in der Defensive wie aber auch vor dem gegnerischen Tor sehr effizient. Center der Runde wurde Topskorer John Tavares von den New York Islanders mit 13 Skorerpunkte. Auf dem Rechten Flügel steht Phil Kessel von den Pittsbugh Penguins und 6 Toren und 5 Assists genau so im Team der Runde wie Nikolai Kulemin mit 8 Zählern von den New York Islanders.


Topskorer nach 1 Runde

Top Goalies nach 1 Runde